22.05.2017

DAT 2017: Brauchen wir neue Rechte an Daten?

News Image

Am 26. Mai 2017 moderiert Rechtsanwalt Jens Fusbahn gemeinsam mit Rechtsanwalt Prof. Niko Härting die gemeinsame Veranstaltung der AGEM Geistiges Eigentum & Medien im DAV und des Ausschusses IT-Recht auf dem Deutschen Anwaltstag in Essen. Das Thema wird derzeit sehr intensiv diskuitiert: Brauchen wir Ausschließlichkeitsrechte an Daten? Eine Art Dateneigentum?

Die Teilnehmer der Podiumsdiskussionen befassen sich mit der aktuell intensiv diskutierten Frage, ob die Rechtsordnung einer Ergänzung in Bezug auf den Umgang mit nicht-personenbezogenen Daten bedarf, z.B. einer Regelung für ein „Dateneigentum“. Wem gehören Industriedaten z.B. in Rechenzentren, Maschinendaten, aber auch Fahrzeugdaten („Connected Cars“) und Ansammlungen von Daten von vernetzten sog. „Smart Devices“. Hinter der Diskussion stehen wichtige ökonomische Interessen verschiedener „Player (Hersteller und Nutzer von Maschinen, Serviceunternehmen, Internetdiensteanbieter, Telekommunikationsanbieter). Wie sind solche Daten rechtlich einzuordnen, welchen Schutz genießen sie, wem stehen welche Rechte an diesen Daten zu und können Rechte an diesen Daten übertragen werden? Bedarf es eines gesonderten Ausschließlichkeitsrechts an diesen Daten und wem soll es evtl. zustehen?

Das Programm finden Sie hier.

 

Dateneigentum – Ausschließlichkeitsrechte an Daten?

 

13:30 Uhr – Teil 1 (2 Stunden)

Einführung in die tatsächliche Situation, Sicht der Industrie, Rechtsanwalt Jan Christian Sahl, BDI e.v.

  1. Übersicht über die juristischen Fragestellungen: Rechtsanwalt Dr. Malte Grützmacher LL.M. (London), Hamburg
  2. Datenbank- und Urheberschutz: Prof. Dr. Andreas Wiebe, Georg-August-Universität Göttingen
  3. Know-How- und Leistungsschutz für Daten im UWG: Jun.-Prof. Dr. Maximilian Becker, Universität Siegen mit anschließender Diskussion

 

Moderation: Rechtsanwalt Prof. Niko Härting, Berlin; Rechtsanwalt Jens Klaus Fusbahn, Düsseldorf

15:30 Uhr – zentrale Pause

16:00 Teil 2 (2 Stunden)

  1. Rechtslage in den USA: Prof. Dr. Louisa Specht, Universität Passau
  2. Podiumsdiskussion und Impulsreferate zu
    •    Privatrecht und Datenschutzfragen: Prof. Dr. Heike Schweitzer, LL.M. (Yale), Freie Universität Berlin
    •    Schutzansatz aus dem Strafrecht: Charlotte Röttgen, Westfälische Wilhelms-Universität Münster

Moderation: Rechtsanwalt Jens Klaus Fusbahn, Düsseldorf; Rechtsanwalt Prof. Niko Härting, Berlin;

Fragen zum Datenschutz und Schutz von Daten? Sprechen Sie uns an: Ihre Rechtsanwälte für Datenschutz Düsseldorf!


News Image
23.05.2017

Vorträge zum Netzwerkdurchsetzungsgesetz

News Image
26.04.2017

EuGH: Streaming doch rechtswidrig!